Bamberger Türen.

Bamberger Türen, 2014.

Bamberg, im Juni und Juli 2014. Bamberger Türen sind anders. Sie sind Grazien, mitunter Diven. Sie sind riesig bis unpassierbar klein. Von ihnen gibt es bunte wie schlichte, ob klassisch-modern oder ehrfurchtsvoll-altertümlich. Alles ist dabei. Dabei lassen viele der Bamberger Türen spannende Geschichten erahnen – von der Stadt, der Region sowie auf der Mikroebene von Straßen und Bewohnern. Am Ende erzählen die Türen auch „a weng“ der Geschichte der Menschen. Damit bieten Türen, egal wohin der Spaziergang auch führte, einen interessanten Blick auf das Selbstverständnis eines Ortes.

Weitere Portfolio Inhalte